Sie sind hier: Startseite » Sport » Radfahren » Radwege

Radwege

"B 10" – Neusiedler See-Radweg

(133 km, davon 38 km auf ungarischer Seite; minimale Steigungen zwischen Mörbisch und Oggau; für Familien besonders geeignet)

 

Rund um den Neusiedler See – und das im wahrsten Sinn des Wortes!

Der Neusiedler See-Radweg zählt zu den schönsten und abwechslungsreichsten Radstrecken, die um den größten Steppensee Mitteleuropas führen.

Er gilt aufgrund seiner minimalen Höhenunterschiede und seines besonders guten Ausbaues als äußerst familienfreundlich. Dank der neuen Design-Rastplätze und dem einzigartigen – und für diese Region doch so typischen – Zusammenspiel von Natur und Kultur, wird diese Radtour zur wahren Entdeckungsreise und zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Die mit wenigen Ausnahmen durchgehend asphaltierte Strecke bietet vielfältige Variationsmöglichkeiten und mit dem Wegfall der Grenzübergänge Pamhagen/Fertöd sowie Mörbisch/Fertörakos einen „schrankenlosen“ Radgenuss.

Ein entsprechendes Reisedokument sollte man aber auf jeden Fall dabei haben.

 

Wer den Radweg nur auf österreichischer Seite - also 75 Kilometer - nutzen will, kann die „Abkürzung“ mit der Fahrradfähre zwischen Illmitz und Mörbisch oder Podersdorf am See und Breitenbrunn nehmen.

Die Fahrradfähre verkehrt regelmäßig. Die genauen Zeiten entnehmen Sie bitte dem aktuellen Fährplan.

 

Karte – PDF zum downloaden

"B 20" – Lackenradweg

(48 km; Rundkurs; keine Steigungen; für Familien besonders geeignet;

Anschluss an „B 10“)

 

Ein halber Meter Tiefe, salzhaltiges Wasser und das mehr als 80mal: Der Hauptattraktion des Seewinkels verdankt die Region ihre einzigartige Flora und Fauna und – nebenbei – auch der Lackenradweg seinen Namen.

Als Rundkurs im Seewinkel, mitten durch den Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel, bietet der Lackenradweg dem geneigten Radler die Chance, die überwältigende Natur zu genießen.

Der Radweg – teils geschottert und teils asphaltiert - schließt an den „B 10“ an und führt vorbei an Feuchtwiesen und Hutweiden, der „Langen Lacke“ und an Weingärten, in denen Weine von Weltruf gedeihen.

Naturliebhabern empfiehlt sich das Mitnehmen eines Fernglases, um die mehr als 300 Vogelarten, die hier ihren festen oder auch nur Sommer-Wohnsitz haben, zu beobachten.

 

Karte – PDF zum downloaden

"B 22" – Hansag-Radweg

(53 km; keine Steigungen; für Familien besonders geeignet; Anschluss an „B 10“)

 

Seewinkel-Liebhaber werden von dieser Strecke begeistert sein. Hier erstreckt sich die pannonische Steppe scheinbar endlos in alle Richtungen.

Asphaltierte Gemeindestraßen ermöglichen – ebenso wie schottrige und sandige Wegstücke im Nationalparkgebiet – Radeln ohne Einschränkung.

Die Tour verläuft vorbei an Weingärten mit Blick auf die pannonische Tiefebene, entlang der Freiluftgalerie mit Skulpturen hin zur „Brücke von Andau“, und weiter entlang des Einserkanals.

Der Hansag-Radweg umschließt weiters das Schutzgebiet eines der „Wahrzeichen“ des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel: Der gleichermaßen berühmten wie scheuen Großtrappe – einer der größten flugfähigen Vögel – deren Anblick nicht nur Vogelliebhaber fasziniert.

 

Karte – PDF zum downloaden

"B 23" – Kulturradweg

(26 km; keine nennenswerten Steigungen; für Familien besonders geeignet:

„B 20“ ist über Verbindungsradweg erreichbar)

 

Wie der Name schon sagt: Der nur 26 km lange Radweg bietet die Verbindung von Kulturgenuss mit sportlicher Betätigung. Der Kulturradweg ist durchgehend asphaltiert und sehr familienfreundlich.

Neben der faszinierenden Weite des Seewinkels mit seiner einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt präsentieren sich hier zwei barocke Höhepunkte: Das ehemalige kaiserliche Jagdschloss Halbturn und die Basilika Frauenkirchen, die größte Wallfahrtskirche Ostösterreichs.

Ausstellungen, Galerien und Vinotheken runden das geistige Angebot auf dieser Strecke ab.

 

Karte – PDF zum downloaden

"B 24" – Verbindungsradweg

(16 km; verbindet „B 10“ mit „B23“)

 

Als direkte Verbindung des Neusiedler See Radweges „B 10“ mit dem Kulturradweg „B 23“ führt der Verbindungsradweg von Podersdorf am See nach Gols.

Dank durchgehender Beschilderung bestens geführt, durchquert man über Gemeindestraßen und einem asphaltierten Radweg riesige Weingärten.

Der „B 24“ als genussfördernde Verbindung: Radeln in den Rieden, aus denen Weltmeisterweine stammen und die Möglichkeit, diese am Ziel seiner Fahrt auch zu verkosten …

 

Karte – PDF zum downloaden

"R 1" – Jubiläumsradweg

(ca. 300 km, verbindet den Norden mit dem Süden)

 

Der Jubiläumsradweg stellt eine durchgehende Verbindung vom Norden bis in den Süden des Burgenlandes auf größtenteils bestehenden Radwegen dar und umfasst eine Länge von ca. 300 Kilometern, was einer Tour von 3 bis 5 Tagen entspricht.

Die Strecke des Nord-Süd Radweges führt von Kittsee (oder Pamhagen) über den Neusiedler See, Eisenstadt, Mattersburg, Lockenhaus, Schlaining, Stegersbach, Heiligenbrunn bis nach Kalch entlang kultureller Veranstaltungsstätten.